Mit dem M&G (Lux) Positive Impact Fund hat M&G Investments einen neuen nachhaltigen Aktienfonds aufgelegt. Das Fondsmanagement sucht bei dem Fonds nach Unternehmen, die einen positiven gesellschaftlichen Effekt ("Impact") verfolgen. Dabei stehen Firmen, die zur Lösung eines gesellschaftlichen Problems beitragen wollen, im Fokus. "In diesem Zusammenhang wird 'Impact' nicht nur als Auswirkung einer Anlage auf den Geschäftserfolg verstanden, sondern auf die Auswirkungen der Unternehmenstätigkeit auf die Gesellschaft insgesamt", erklärt der Asset Manager in einer Pressemitteilung.



Für genügend Diversifikation im Portfolio sollen sechs unterschiedliche "Impact"-Bereiche sorgen: Klimalösungen, Luft-, Wasser- und Bodenreinhaltung, Kreislaufwirtschaft, Gesundheit, Arbeitsbedingungen und soziale Gleichheit. Über diese Bereiche hinweg investiert der Produktneuling in drei Arten von Unternehmen, die einen positiven Effekt bewirken: Sogenannte "Pioniere", "Unterstützer" und "Anführer".

Daneben strebt der Fonds über beliebige Fünf-Jahreszeiträume einen höheren Gesamtertrag als der MSCI All Countries World Index an. Das Portfolio ist stark konzentriert und umfasst bis zu 40 Unternehmen. Verwaltet wird der M&G (Lux) Positive Impact Fund von John William Olsen. Er ist verantwortlich für die Beurteilung des "Impacts" der Portfoliopositionen sowie die Messung der Fondscharakteristika in Bezug auf die Aspekte Umwelt, Soziales und Governance (ESG). Unterstützt wird er von Ben Constable-Maxwell, dem Leiter des Bereichs Sustainable and Impact Investing bei M&G.

Mit der Auflegung des neuen Fonds soll Impact Investing für eine breitere Kundenbasis leichter zugänglich gemacht werden, erklärt Werner Kolitsch, Head of Germany and Austria bei M&G. "Er wendet sich speziell an Anleger, die in Unternehmen mit einem positiven Effekt auf das gesellschaftliche Umfeld oder die Umwelt investieren wollen und gleichzeitig hervorragende Anlageergebnisse anstreben", so Kolitsch. (cf)