Der Luxemburger Finanzdienstleister Moventum bietet vier neue Portfoliovorschläge an. Die Strategien fußen auf börsengehandelten Indexfonds (ETFs) von Vanguard. Die Reihe mit dem Markennamen "MOVEasy" investiert weltweit in Aktien- und Anleihebarometer, heißt es in einer Mitteilung. Die vier Ansätze bedienen unterschiedliche Risiko-Neigungen, von defensiv bis wachstumsorientiert.

Die Aufteilung der Aktienanlagen orientiere sich grundsätzlich am Anteil der jeweiligen Region an der weltweiten Marktkapitalisierung. "Gleichzeitig soll aber ein Fokus auf die Heimatregion gelegt werden, sodass europäische Anlagen im Vergleich zu anderen Regionen leicht übergewichtet werden", erläutert Sabine Said, Mitglied der Geschäftsführung von Moventum. Auf der Rentenseite kommen sowohl global ausgerichtete, als auch in bestimmte Regionen investierende ETFs zum Einsatz. Anleihen aus der Eurozone bilden auch hier den Schwerpunkt.

Günstige Genossen
"Vanguard ist Pionier beim Thema Index-Investments und bietet ausgezeichnete Qualität zu günstigen Konditionen", begründet Said die Wahl von Vanguard als Produktpartner. Neben den günstigen Konditionen habe auch die genossenschaftliche Organisation der Vanguard-Gruppe überzeugt. "Unsere ETFs bieten Anlegern einen transparenten Zugang zu breit diversifizierten Kapitalmarkt- Indizes – und das zu sehr niedrigen Kosten. Damit eignen sie sich besonders gut für die langfristig orientierte Kapitalanlage und Altersvorsorge", ergänzt Markus Weis, stellvertretender Leiter bei Vanguard für Deutschland und Österreich.

Die Portfolios seien der erste Schritt, ergänzt Said. "Des Weiteren werden wir zusammen mit Vanguard auch die regelmäßige Wissensvermittlung über Schulungen, Seminare und Webinare anbieten, um Beratern die Werkzeuge zu liefern, die ihren Kunden tatsächlich einen Mehrwert stiften", so die Moventum-Managerin. (ert)