Der Ende Juli 2017 aufgelegte offene Immobilienfonds Uniimmo: Wohnen ZBI (ISIN: DE000A2DMVS1) hält bereits Objekte im Wert von 531 Millionen Euro. Das geht aus einer Mitteilung von Union Investment hervor. Damit hat der Fonds seit dem Start im Schnitt jeden Tag rund 3,2 Millionen Euro in Häuser investiert – und dürfte zu den erfolgreichsten Immobilienfonds-Neuauflagen der deutschen Investmentgeschichte gehören.

Dass der Fonds diesen Blitzstart hinlegen konnte, ist der Kooperation mit dem Immobiliendienstleister ZBI zu verdanken. Dieser hatte sich schon im Vorfeld ein großes Häuserpaket gesichert, von dem nun ein weiterer Teil auf den Fonds übergegangen ist. Konkret handelt es sich um 500 Wohneinheiten im Wert von 75 Millionen Euro. Die Objekte liegen schwerpunktmäßig in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern und Berlin.

Kunden der Genossenschaftsbanken haben 600 Millionen Euro investiert
Der Fonds – einer der wenigen mit Schwerpunkt auf Wohnimmobilien – kam im Vertrieb über die Volks- und Raiffeisenbank vom Start weg gut an (FONDS professionell ONLINE berichtete). Derzeit liegt das Fondsvolumen bei rund 600 Millionen Euro. Trotz der jüngsten Ankäufe liegt die Liquiditätsquote des Fonds also noch bei über zehn Prozent. (bm)