Die auf Rohstoffinvestments spezialisierte Fondsboutique Optinova hat den Aktienfonds Optinova Food, Farming & Water (DE000A3CWRN9) auf den Markt gebracht. Das Portfolio fokussiert börsennotierte Unternehmen weltweit, die an natürlichen Grundbedürfnissen der Menschheit teilhaben. "Langfristige globale Trends wie das Wachstum der Weltbevölkerung, der Klimawandel und die Verknappung von Anbauflächen und Ressourcen machen moderne Lösungen, innovative Methoden und technischen Fortschritt notwendig, um die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Wasser auch in Zukunft sicherzustellen", schreibt die Gesellschaft dazu in einer Pressemitteilung.

Genau darauf baut der Fonds mit den drei Themen-Schwerpunkten "Food", "Farming" und "Water" auf. Auf Spekulationsgeschäfte in Nahrungsmittel verzichtet Optinova aufgrund der sozialen Folgen, die aus Preisschwankungen entstehen können, vollständig. Vorstand und Portfoliomanager Armin Sabeur erklärt zu der Neuauflage: „Die Kombination aus zunehmender Urbanisierung, wachsender Weltbevölkerung und weltweit anziehendem Wohlstand katalysiert die Verknappung von Anbauflächen und den starken Anstieg des Wasserverbrauchs. Die Nachfrage nach Rohstoffen wird hier langfristig steigen. Letztendlich steht die Menschheit hinsichtlich der Versorgung mit Nahrung und Trinkwasser vor großen Herausforderungen."

Über einen Core-Satelite-Ansatz greife das Team dieses zukunftsweisende Thema, so Sabeur weiter. "Mit dem Portfolio decken wir möglichst die gesamte Wertschöpfungskette im Bereich Nahrungsmittel ab." Der Optinova Food, Farming & Water investiere dazu in 50 etablierte Unternehmen aller Marktkapitalisierungen, die traditionelle Prozesse unterstützen oder mit neuen Ansätzen eigene Lösungen entwickeln. (cf)