Union Investment hat mit dem "UniZukunft Klima" einen neuen nachhaltigen Fonds am Start. Der Mischfonds investiert weltweit in Aktien und Anleihen von Unternehmen, die sich dafür einsetzen, den globalen Treibhausgasausstoß zu reduzieren. Das Portfolio orientiert sich dabei an einem Vergleichsindex, der den Klimazielen der Europäischen Union (EU) folgt, einer sogenannten "Paris-Aligned Benchmark". In Summe weisen die Unternehmen in diesem Index eine um mindestens 50 Prozent niedrigere CO2-Bilanz gegenüber dem breiten Markt auf. Zudem senken sie ihre CO2-Bilanz jährlich um durchschnittlich weitere sieben Prozent.

Klimastrategie und Transparenz sind entscheidend
Der aktiv gesteuerte "UniZukunft Klima" soll aber in wesentlichen Punkten über die Vorgaben der EU hinausgehen: "Union Investment greift dabei auf den hauseigenen, etablierten nachhaltigen Investmentprozess zurück, bei dem die Anlagen anhand einer umfassenden Nachhaltigkeits- und zusätzlichen Wirkungsanalyse überprüft werden", erklärt Christian Kopf, der das Rentenfondsmanagement leitet. Zunächst finden im Vergleich zur Paris-Aligned Benchmark strengere Ausschlussregeln Anwendung.

Das verbleibende Anlageuniversum wird anschließend mit Blick auf die Klimastrategie und Geschäftstätigkeit der jeweiligen Unternehmen sowie unter wirtschaftlichen Aspekten beleuchtet. "Für die Anlage kommen nur Unternehmen in Frage, die deutlich CO2-effizienter als ihre Wettbewerber arbeiten, eine langfristige Klimastrategie mit entsprechenden Einsparzielen verfolgen oder mindestens 20 Prozent ihres Umsatzes in Geschäftsfeldern erzielen, die dem Klimaschutz dienen", erläutert Kopf. Im Ergebnis setzt sich der "UniZukunft Klima" aus etwa 150 bis 200 Aktien und Unternehmensanleihen zusammen. (cf)