München, den 18. Januar 2005 - Die WWK Lebensversicherung a.G. hat im Zuge des In-Kraft-Tretens des Alterseinkünftegesetzes zum 1. Januar 2005 ihr Produktportfolio den neuen Erfordernissen angepasst. In allen drei Schichten ist die WWK allumfassend aufgestellt.

 

1. Schicht: Die Basisversorgung

Die WWK bietet in der ersten Schicht drei nach § 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG geförderte BasisRentenan - zwei fondsgebundene und eine konventionelle Variante. Bei allen drei Basisrenten kann der Versicherungsnehmer jeweils ein Jahr vor Rentenbeginn entscheiden, ob er eine Altersrente nach dem Rentengarantiezeit-Modell oder mit Witwenrentenübergang wünscht. Optional kann das Risiko der Berufsunfähigkeit versichert werden.

Beim Rentengarantiezeit-Modell erhält der Versicherungsnehmer wie bisher lebenslang seine Altersrente. Verstirbt er innerhalb der vereinbarten Rentengarantiezeit, so werden die noch ausstehenden garantierten Rentenzahlungen mit ihrem diskontierten Wert in eine Hinterbliebenenrente umgewandelt. Stirbt der Versicherungsnehmer nach der Rentengarantiezeit, erlischt die Versicherung ohne Anspruch auf weitere Leistung.

Beim Rentenmodell mit Witwenrentenübergang vereinbart der Versicherungsnehmer ein Jahr vor Rentenbeginn, dass in seinem Todesfall während der Rentenbezugsphase an seinen Ehepartner eine lebenslange Hinterbliebenenrente gezahlt wird. Seine Altersrente ist zwar niedriger als beim Modell mit der Rentengarantiezeit, dafür ist sein Ehepartner aber lebenslang abgesichert. Da gerade im Alter eine Hinterbliebenenabsicherung z.B. über Risikolebensversicherungen nicht mehr oder nur teuer möglich ist, bietet diese Variante eine elegante Lösung, um seinen Ehepartner abzusichern.

Erstmalig können auch Beiträge zu fondsgebundenen Produkten als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass im Falle einer Arbeitslosigkeit die WWK BasisRente nicht dem Vermögen zugerechnet wird, also "Hartz IV-sicher" ist.

 

2. Schicht: Die kapitalgedeckte Zusatzversorgung

Die zweite Schicht umfasst die so genannte Riester-Rente und die betriebliche Altersvorsorge. Die WWK Förder-InvestRente wurde den neuen Erleichterungen angepasst: Der Kunde muss künftig nur noch einmal einen Dauerzulagenantrag stellen, ferner hat er die Option einer 30-prozentigen Teilkapitalisierung. In der betrieblichen Altersvorsorge bietet die WWK alle fünf Durchführungswege an, seit Herbst 2004 mit eigener Unterstützungskasse.

 


3. Schicht: Die Privatvorsorge

Konventionelle und fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen nach traditioneller Bauart sind weiterhin interessant, denn diese Produkte zeichnen sich durch ein hohes Maß an Freiheiten bei der Vertragsgestaltung und beim Leistungsbezug aus. Auch steuerliche Vergünstigungen gibt es weiterhin. Die bekannten WWK-Produkte bleiben im Kern erhalten. So war bei der Risikolebensversicherung und der Berufsunfähigkeitsversicherung keine Neuausrichtung notwendig, da die existierenden Produkte WWK PremiumRisk und WWK BU Complete bereits zu den besten am Markt zählen.

Zu den renommierten Produkten sind aber auch in dieser Schicht Neuheiten hinzugekommen:

  • WWK BU Complete invest: Die erwirtschaften Überschüsse werden in Fonds angelegt. Bei günstiger Kursentwicklung des Fonds bekommt der Kunde am Ende der Laufzeit möglicherweise seine Beiträge "zurückbezahlt".
  • WWK Premium Risk invest: Die laufenden und jährlichen Überschusse werden zu Beginn eines jeden Kalenderjahres in den gewählten Fonds angelegt.
  • WWK FondsSparplan plus: Risikolebensversicherung WWK PremiumRisk in Kombination mit einem WWK Select Dachfonds.

 

Flankiert werden die Neuerungen im Produktbereich durch das neue attraktive Kundenbindungsprogramm "WWK & more". Es bietet Kunden und Vermittlern einen erheblichen Zusatznutzen in verschiedensten Bereichen des täglichen Lebens. Auch das im Herbst 2004 eingeführte WWK FondsDepot, das an die etablierte Fonds-Plattform ebase angebunden ist, soll Kunden und Vermittlern die Abwicklung der Kapitalanlageprodukte so komfortabel wie möglich gestalten. Das Fondsspektrum umfasst 3800 Fonds von 100 Produktpartnern.