Die WWK Lebensversicherung bietet ab sofort ein Lebenszyklusmodell namens "WWK Smart-Protect" an. "Die neue, optional wählbare Anlagestrategie zielt insbesondere darauf ab, den erreichten Wert des Fondsguthabens durch schrittweisen Übergang in risikoärmere Fonds abzusichern", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Entscheidet sich ein Kunde für das Modell, wird sein Fondsvermögen je nach Restlaufzeit des Vertrages schrittweise in risikoärmere Fonds umgeschichtet. 15 Jahre vor Vertragsende wird das bis dahin angesparte Vermögen in den Mischfonds WWK Select Balance dynamisch mit rund 75 Prozent Aktienquote investiert. Fünf Jahre später fließt das Geld in den WWK Select Balance, der etwa 50 Prozent Aktien hält. Wieder fünf Jahre später wird in den WWK Select Balance konservativ mit rund 25 Prozent Aktien umgeschichtet, bevor es zwei Jahre vor Vertragsende geldmarktnah geparkt wird.

In allen Fondspolicen ohne Garantiezusage einsetzbar
"Vorteil der WWK-Mischfonds ist das passgenaue und auf das Lebenszyklusmodell ausgerichtete Management durch die hauseigene Kapitalanlage der WWK", so der Versicherer. Das Lebenszyklusmodell steht für alle fondsgebundenen Rentenversicherungstarife der WWK ohne Garantiezusage zur Verfügung. Das gilt auch für bereits laufende Verträge. (bm)