Die Finanzaufsicht Bafin wird so schnell keinen neuen Präsidenten bekommen. Zwei Wochen vor dem Ende der Amtszeit am 31. März von Felix Hufeld, der im Zuge des Wirecard-Skandals Ende Januar seinen Rücktritt verkündet hatte, ist kein Nachfolger oder Nachfolgerin gefunden. Es soll noch ein bis zwei Monate dauern, bis vom Bundesfinanzministerium beauftragte Personalberater eine Liste mit möglichen Kandidaten erstellen wird. Das berichtet die "Börsen-Zeitung" (BöZ) unter Verweis auf Personen, die mit dem Vorgang vertraut sind. Weder das BMF noch die Bafin hätten sich zu dem Thema geäußert.

Daher laufe es der BöZ zufolge auf eine Interimslösung für die nächsten Monate zu. Raimund Röseler solle als Dienstältester aus dem sechsköpfigen Direktorium übergangsweise die Leitung übernehmen. Der 59-Jährige, seit Juni 2011 Exekutivdirektor für die Bankenaufsicht, hätte der Zeitung zufolge zwar keinen offiziellen Titel, würde aber de facto die Führung übernehmen und etwa die Sitzungen des Direktoriums leiten, bis die Hufeld-Nachfolge entschieden ist. 

Suche unter externen Kandidaten immer komplizierter
Die Suche ziehe sich hin, weil vor allem externe Kandidaten und Kandidatinnen angesprochen würden. Da seien der BöZ zufolge vor einer Berufung mehr Fragen zu klären, als wenn ein anderes Direktoriumsmitglied an die Spitze rückt. Dem Hörensagen nach seien unter anderem Personen auf EU-Ebene angesprochen worden, bislang indes ohne greifbares Ergebnis. Medien hatten nach Hufelds Rücktritt unter anderem Verena Ross, Exekutivdirektorin der European Securities and Markets Authority (ESMA), sowie die Leiterin der Finanzmarktabteilung im Bundesfinanzministerium, Eva Wimmer, und den Finanzchef der Deutschen Bahn, Levin Holle, ins Spiel gebracht

Aus dem Kreis interner Kandidaten wurde Thorsten Pötzsch, dem für Bankenabwicklung, unerlaubte Geschäfte und Geldwäsche zuständigen Bafin-Exekutivdirektor, genannt. Dieser wird laut der BöZ zunächst zusätzlich die Aufgaben von Elisabeth Roegele übernehmen: Die Chefin der Wertpapieraufsicht bei der Bafin trat gelichzeitig mit Hufeld zurück und nimmt Ende April ihren Hut. (jb)