Die Bafin hat erneut zwei Privatpersonen die Ausübung von erlaubnispflichtigen Finanzgeschäften untersagt. Zum einen Herrn Özgün Göcer aus Berlin. Der Finanzaufsicht zufolge ist er der Hintermann der "Crypto.exchange GmbH". Die Behörde hatte schon im Januar angeordnet, dass das Unternehmen die unerlaubten Finanzkommissionsgeschäfte stoppt.

Die Gesellschaft warb im Internet – unter anderem auf der Seite www.btc-now.de – damit, Bitcoin in Euro umzutauschen. Hierdurch betreibt Göcer das Finanzkommissionsgeschäft, ohne aber die erforderliche Erlaubnis zu besitzen. Zudem behaupte er wahrheitswidrig, durch die Bafin geprüft worden zu sein.

Unerlaubte EInlagegeschäfte in Sachsen-Anhalt
Weiter hat die Bonner Behörde Herrn Matt. O. Heinz aus dem sachsen-anhaltinischen Köthen aufgetragen, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft umgehend einzustellen und abzuwickeln. Heinz nahm laut Bafin auf der Grundlage von "Anlageverträgen über die Economy Site Unternehmensanleihe" unbedingt rückzahlbare Gelder an. (jb)