Dreister Identitätsklau: Die Finanzaufsicht Bafin warnt Verbraucher vor der Internetseite "Boersenaufsicht.net", die sich die Ähnlichkeit mit der Webseite der bundesdeutschen Börsenaufsichtsbehörde (www.boersenaufsicht.de) zu kriminellen Zwecken zunutze macht.

Die Betreiber der angeblichen Börsenaufsichtsseite bieten vermeintlich Hilfe bei der Wiedererlangung von Geldern an, wenn jemand Opfer eines Betrugs geworden ist. Um diese Unterstützung zu erhalten, müssen Verbraucher aber ihre persönlichen Daten wie Logins, Passwörter, Kreditkartennummern oder Kontoverbindungen hinterlassen – die dann wiederum selbst für Betrugszwecke verwendet werden. 

Vermehrt Fälle von Identitätsklau
In den vergangenen Wochen musste die Behörde immer wieder vor dem Missbrauch der Identität anerkannter Finanzdienstleister und auch ihres eigenen Namens für kriminelle Zwecke warnen. Sie bittet alle Verbraucher, derartige Kontaktaufforderungen abzulehnen und Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu erstatten. (jb)