Die deutsche Finanzaufsicht rät von Geschäften mit der Celestial Trading Ltd. ab, die ihren Sitz laut allen verfügbaren Informationen auf den Seychellen hat: Die Gesellschaft betreibe die Plattform www.xmarkets.com, über die sie Privatanlegern den Handel mit Devisen anbiete.

"Die Bafin kann nicht ausschließen, dass das Unternehmen Finanzdienstleistungen erbringt, die einer Erlaubnis nach Paragraf 32 Absatz 1 Kreditwesengesetz bedürfen", schreibt die Behörde und betont weiter, dass Celestial diese Erlaubnis nicht besitzt. Die Bafin stellt zudem klar, dass die Gesellschaft in keiner Verbindung zu "X-markets" stehe, einer Marke der Deutschen Bank (www.xmarkets.db.com).

Wiederholte Warnung
Die Behörde muss sich nicht zum ersten Mal mit der Celestial Trading beschäftigen. Die Aufsicht hatte der Firma schon Anfang Juni untersagt, Finanzdienstleistungen unter dem Namen "option888" respektive über die Internetseite www.option888.com anzubieten. Diese Seite wiederum hatte auch die Capital Force Ltd. von der Pazifikinsel Samoa genutzt, um in Deutschland illegal tätig zu werden. (jb)