Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat von mehreren Fällen Kenntnis erlangt, in denen ein angeblicher Mitarbeiter der Behörde arglose Verbraucher per Telefon kontaktiert haben soll. "Der angebliche Bafin-Mitarbeiter hat dabei beharrlich die Teilnahme an einem Gewinnspiel angeboten", warnt die Bonner Behörde. Verbraucher würden sogar davon berichten, dass ihnen die Fax-Nummer der Bafin angezeigt worden sei.

Die Bundesanstalt betont deshalb einmal mehr, sie wende sich nicht an Einzelpersonen, um sie im Hinblick auf konkret zu tätigende Bank-, Finanzdienstleistungs- oder Versicherungsgeschäfte zu beraten. "Die Bafin nimmt daher keinen Kontakt zu einzelnen Verbraucherinnen und Verbrauchern auf, um zur Teilnahme an einem Gewinnspiel anzuregen", stellt die Behörde klar. Sie bitte alle Personen, die ein entsprechendes Angebot erhielten, dieses abzulehnen und Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu erstatten.

Grundsatzfragen des Verbraucherschutzes
Die Kernaufgabe der Bafin ist die Aufsicht über die von ihr zugelassenen Banken, Finanzdienstleister und Versicherer. Darüber hinaus befasst sie sich auch mit Grundsatzfragen des Verbraucherschutzes und bearbeitet konkrete Anfragen und Beschwerden zu Banken, Finanzdienstleistern und Versicherungen. (bm)