Seit fast sieben Jahren steht Thomas Richter an der Spitze des Fondsverbands BVI. Die Zahl der Themen, in die der deutsche Fondsverband als Interessenvertretung involviert ist, hat seither eher zu- als abgenommen. Im Exklusiv-Interview mit FONDS professionell spricht Richter über die derzeit für die Branche drängendsten Fragen.


Einige zentrale Aussagen aus dem Gespräch finden Sie in der Bilderstrecke oben.


Als "Meilenstein für die betriebliche Altersvorsorge" hatte der BVI das vor Kurzem von der Koalition vorgestellte Gesamtpaket zum Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) bewertet. Der Entwurf sei das seit langem Beste, was die Politik zum Thema Rente vorgelegt habe, hieß es dazu aus Frankfurt.

Das Sozialpartnermodell mit freiwilligem Opting-out, Zielrente und Garantieverbot biete Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, erklärte dazu BVI-Chef Thomas Richter, fügte aber auch als Kritikpunkt hinzu: "Noch besser wäre es, reine Beitragszusagen auch außerhalb tarifvertraglicher Vereinbarungen zuzulassen." (hh)


Im ausführlichen Interview in der aktuellen Heftausgabe 02/2017 von FONDS professionell nennt Richter neben dem BRSG auch das Thema Besteuerung und die nach wie vor nicht ausreichend beantwortete Frage der Systemrelevanz von Asset Managern. Angemeldete KLUB-Mitglieder können den Artikel auch im E-Magazin abrufen.