Versicherungsvermittler müssen seit Inkrafttreten der EU-Versicherungsvermittlungsrichtlinie IDD im Februar 2018 über ein eigenes Beschwerdemanagement verfügen. Einzelheiten regelt seit Jahresende 2018 die Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV).

Wie muss aber ein solcher interner Leitfaden aussehen? Wie müssen Beschwerden registriert und dokumentiert werden? Ab welcher Firmengröße muss ein Vermittler überhaupt eine Beschwerdeabteilung einrichten?

Die Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte hat daher einen "Vorschlag für Leitlinien zur Beschwerdebearbeitung" erarbeitet, an dem sich gewerbetreibende Vermittler orientieren können – und ihn FONDS professionell ONLINE zur Verfügung gestellt. Interessierte Leser finden das Papier in Form einer PDF-Datei im Anhang. (jb)