Nach mehr als vier Jahren intensiver Arbeit ist es endlich geschafft: Anfang Februar stellte das "DIN – Deutsches Institut für Normung" im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in Berlin die DIN 77230 Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte der Öffentlichkeit vor. "Die Mitglieder des Normungsausschusses können stolz sein", sagt Friedel Rohde, Projektkoordinator beim Arbeitskreis Beratungsprozesse. "Die Idee einer normierten Analyse hat uns von Beginn an überzeugt. Standardisierung sorgt für mehr Transparenz und reproduzierbare Ergebnisse."

Doch es gibt noch einiges zu tun – nicht zuletzt in der Kommunikation. In die aktuelle Berichterstattung zur DIN 77230 hätten sich einige Irrtümer eingeschlichen, so Rohde. Sie vereinfache zu stark und könne die neue Norm auf diese Weise sogar diskreditieren. Um das zu vermeiden, klärt der Arbeitskreis Beratungsprozesse über die fünf größten Irrtümer zur DIN 77230 auf – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)