Die Finanzaufsicht Bafin teilt mit, dass ein Unternehmen namens "FXC Markets" wahrheitswidrig behauptet, eine Lizenz der Behörde zu besitzen. Zudem erweckt diese Gesellschaft, den Eindruck mit dem in Berlin ansässigen Online-Broker FXCM (Forex Capital Markets Limited) in Verbindung zu stehen: Die illegal agierende "FXC Markets" benutzt laut der Behörde die Geschäftsdaten der FXCM.

Die Behörde betont, dass die FXCM ein in Großbritannien registrierter Broker mit Erlaubnis der britischen Finanzaufsicht FCA ist und bei der Bafin notifiziert ist. "FXC Markets hat hingegen keine Erlaubnis der BaFin und auch keine der britischen FCA. Es besteht keine Verbindung zwischen den beiden Unternehmen", so die Bafin.

In der jüngsten Zeit gab es mehrere Fälle von Identitätsklau: So haben Unbekannte versucht, mit dem guten Namen Acatis Kunden windige Kryptowährungsneuemission zu verkaufen. Und schon im Juli musste sich die Düsseldorfer Quant Capital Management gegen eine Firma wehren, die ihren Namen missbrauchte, um unbedarften Privatleuten Beteiligungen an Börsengängen zu verkaufen. (jb)