Die Industrie- und Handelskammern (IHKen) sagen aufgrund der Corona-Krise alle Lehrgänge sowie Sach- und Fachkundeprüfungen ab. Dies teilt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) mit. Die Regelung gilt ab sofort (17. März) und vorerst bis zum 24. April 2020.

Frühestens ab diesem Datum werden auch angehende Finanzanlagenvermittler, Honorar-Finanzanlagenberater und Versicherungsvermittler wieder Sachkundeprüfungen ablegen können.

Die Absage basiere unter anderem auf dem gemeinsamen Aufruf der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sowie den neuesten Beschlüssen von Bund und Ländern, erklärt der DIHK. Unter den gegebenen Umständen sei es damit ausgeschlossen, die Prüfungen ordnungsgemäß abzuhalten.

Ausnahmen in wenigen Einzelfällen
Nur bei dringenden Engpässen, die etwa systemrelevante Unternehmen betreffen, könne es im Einzelfall Ausnahmen geben, so der DIHK. Die Entscheidung hierüber trifft die zuständige IHK in engem Austausch mit den Unternehmen vor Ort. Wann die Lehrgänge und Prüfungen nachgeholt werden können, ist derzeit noch offen. Die neuen Termine sollen schnellstmöglich bekanntgegeben werden. (am)