Der Branchenverband BVI hat ein kurzes Erklärvideo produziert, um auf das seiner Meinung nach überbordende Meldewesen für Fonds hinzuweisen. Asset Manager müssen in regelmäßigen Abständen komplexe Datenpakete an verschiedene Behörden und Zentralbanken melden. Gegen diese Transparenz wehrt sich der BVI nicht generell. Der Verband stört sich aber daran, dass jedes Aufsichtsorgan die zum Teil identischen Daten anders aufbereitet haben möchte – "in unterschiedlichem Umfang, in unterschiedlichen Abständen, in unterschiedlichen Formaten, auf Basis von Anteilscheinklassen oder einzelnen Fonds", wie der BVI es auf seiner Website umschreibt.

"Das Durcheinander der unterschiedlichen Datenstandards und -formate im Meldewesen stellt sowohl für die Fondsindustrie als auch für die zuständigen Behörden eine enorme Belastung dar", bemängelt der BVI. Es behindere zudem eine effiziente Aufsicht mit Blick auf die Analyse systemischer Finanzmarktrisiken. "Es ist daher dringend erforderlich, die derzeit überbordenden Berichtspflichten und den Verwaltungsaufwand für die Fondsgesellschaften auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren", fordert der Verband. (bm)


Hier sehen Sie das nur gut zwei Minuten dauernde Video, das am Ende mit einem pragmatischen Lösungsvorschlag für das Problem aufwartet: