Für Versicherungsvermittler wird wohl am 20. Juni eine lange Hängepartie zu Ende gehen. An dem Tag wird das Bundeskabinett über den Entwurf der Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) beraten, wie Frank Rottenbacher, Vorstand des AfW Bundesverbandes Finanzdienstleistung der Redaktion auf Anfrage mitteilte. Die Verordnung ergänzt wichtige Punkte des nationalen Umsetzungsgesetzes der EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie, das schon seit dem 23. Februar in Kraft ist

Zu diesen im Detail noch nicht festgezurrten Punkten für Vermittler gehört etwa, wie die Erstinformation im Detail gestaltet sein soll, die die Berater Kunden übergeben müssen. Der Entwurf der VersVermV, den das federführende Bundeswirtschaftsministerium im Oktober 2017 vorgelegt hatte, enthält in Paragraf 15 eine Fülle an Vorgaben, darunter die Frage, ob man gegen Provision oder Honorar berät und vermittelt. Ungeklärt sind auch einige Inhalte der Weiterbildungspflicht. Für sie müssen Vermittler in diesem Jahr voraussichtlich mindestens 12,5 Stunden investieren, ab 2019 dann 15 Stunden. Ferner bestimmt die VersVermV dann ab 20. Juni mehr Einzelheiten zu den Abläufen, mit denen Vermittler Beschwerden behandeln müssen.

Allerdings bedeute eine Verabschiedung im Bundeskabinett nicht das letzte Wort. Der Bundestag hatte sich bei der Verabschiedung des IDD-Umsetzungsgesetzes ein Mitspracherecht eingeräumt. Daher könnten die Abgeordneten noch Inhalte ändern. Durch diesen Abstecher ins Parlament wird sich auch der Zeitpunkt des Inkrafttretens der Verordnung nach hinten schieben: Der Bundestag hat eine Frist von vier Wochen, sich des Papiers anzunehmen. Geschieht das nicht, bleibt es beim vom Kabinett beschlossenen Text. Zudem muss die VersVermV aber auch noch in den Bundesrat, sodass die Verordnung erst Anfang Oktober gelten könnte. (jb)


Lesen Sie zur Verordnung und den Auswirkungen ihres Fehlens auf Vermittler auch den Artikel "Auf Sicht agieren" in der Heftausgabe 1/2018 von FONDS professionell. Angemeldete KLUB-Mitglieder können den Beitrag auch im E-Magazin lesen.