Die Vereinigung zum Schutz von Anlage- und Versicherungsvermittlern e.V. (VSAV) hat den Deckungsumfang des Rahmenvertrages zur Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (VSH) ihrer Mitglieder erheblich erweitert. Neu und kostenlos hinzugekommen zu dem Tarif sind neue Leistungsfelder wie die Generationenberatung, die betriebliche Krankenversicherung und das betriebliche Entgeltmanagement oder beispielsweise die Vermittlung von Factoring-Verträgen.

Auch die Haus- und Grundstücksverwaltung ist jetzt ohne Einschränkung auf Einheiten gedeckt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Verbandes hervor. "Wir reagieren damit frühzeitig auf die Bedürfnisse vieler Vermittler und Berater, die sich in ihrer Berufsausübung vermehrt breiter aufstellen", sagt VSAV-Vorstand Ralf Werner Barth.

Der Experte für Vermögensschadenhaftpolicen erinnert erneut daran, dass die VSH-Konditionen dem tatsächlichen Geschäftsfeld der Berater stets angepasst sein sollten. Das gelte etwa für die sogenannte Tippgeberschaft: Auch auf diesem Gebiet hat der VSAV nach eigenen Angaben nachgebessert. Die Tippgeber-Eigenschaft ist nun neben den üblichen Tippgeber-Risiken auch versichert bei Empfehlungen an Unternehmen der Risikovorsorge, der Schadenverhütung und –beseitigung sowie an Angehörige der rechts- und steuerberatenden Berufe. (jb)