Finanz- und Versicherungsvermittler sind für viele Kunden die erste Adresse für alle Fragen rund ums Geld. Dazu gehört auch die gesetzliche Rente. Der Informationsbedarf auf Verbraucherseite wird in Zukunft weiter steigen, weil nun die geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand gehen. Eine oft gestellte Frage dürfte dabei sein, ob die Höhe der monatlich gezahlten Rente stimmt. Immerhin haben 2020 rund 150.000 Neurentner daran gezweifelt und Widerspruch gegen ihren Rentenbescheid eingelegt.

Vermittler dürfen zwar keine Rechtsberatung leisten, aber allgemeine Fingerzeige zur gesetzlichen Rente und Tipps sind erlaubt, wie und wo sich Betroffene bei Problemen Hilfe holen können. Das Verbrauchermagazin "Finanztest" hat in der aktuellen Septemberausgabe eine Checkliste zusammengestellt. In dieser wird erläutert, welche Fehler der Deutschen Rentenversicherung (DRV) bei dem Bescheid häufig unterlaufen und was man dagegen machen kann. Die Details finden Sie oben in der Bilderstrecke.(jb)