Fast zwei Drittel (61 %) der institutionellen Investoren im deutschsprachigen Raum stützen sich bei Alternativen Investments stark auf einen Berater. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie der Schleus Marktforschung GmbH im Auftrag von Aquila Capital.

 

Stiftungen und Kirchen fragen verstärkt nach...

Anhand der Zahlen wird deutlich: Insbesondere Stiftungen und Kirchen vertrauen bei der Investitionsentscheidung in hohem Maße auf eine externe Beratung. Mit 94 Prozent äußern sich nahezu alle Befragten dieser Anlegergruppe entsprechend.

Ein ebenfalls überdurchschnittlicher Wert lässt sich auch für die deutschen Top-500 Unternehmen - hier gemessen am Umsatz 2008 - feststellen. Bei der Entscheidung über ein mögliches Engagement geben 78 Prozent von ihnen an, die Unterstützung professioneller Berater in Anspruch zu nehmen. Mit einem Wert von 73 Prozent fallen die Ergebnisse für Altersversorger und Pensionskassen ähnlich deutlich aus.

 

... Versicherer und Kreditinstitute eher weniger

Im Umkehrschluss legt die Studie jedoch auch diejenigen Anlegergruppen offen, die Beratern bei der Suche nach dem richtigen Alternativen Investment weniger Gewicht einräumen. Hier kristallisieren sich im Wesentlichen zwei Gruppen institutioneller Investoren heraus: Versicherungen und Kreditinstitute. Während Versicherungen mit 47 Prozent bereits deutlich unter dem Durchschnittswert liegen, fällt die Zahl bei Kreditinstituten mit 43 Prozent noch einmal geringer aus.

 

Hintergrundinfos zur Befragung

Neben Kreditinstituten, Versicherungen und Unternehmen wurden für die Untersuchung Altersversorger und Pensionskassen sowie Stiftungen und Kirchen mit einem Gesamtvermögen von insgesamt 694 Milliarden Euro befragt. Basis der Untersuchung sind Anleger, die bereits in Alternative Investments investiert sind oder es in den nächsten Monaten beabsichtigen.

 

Alternative Investments als Renditebringer

Alternative Investments können für eine stabilere Risiko- und Ertragsstruktur sorgen und so einen echten Mehrwert bieten. Meinen die Finanzmarktexperten von Aquila. Über die traditionellen Assetklassen hinaus optimieren solche Finanzinstrumente die Diversifikation eines Gesamtportfolios. Sie verfolgen das primäre Ziel einer absoluten positiven Wertentwicklung. Darunter fallen unter anderem Produkte aus den Kategorien Absolute-Return-Fonds, Multi-Asset-Fonds oder auch Real Assets (Sachwertinvestitionen). (ir)