Es ist der erste Jahreshöhepunkt der deutschen Investmentbranche – gemeinsam mit dem Medienpartner Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) hat FONDS professionell den DEUTSCHEN FONDSPREIS 2014 verliehen. Für ihre "herausragenden" Anlageergebnisse wurden insgesamt 33 Investmentfonds von 29 verschiedenen Gesellschaften in elf Kategorien ausgezeichnet.

Bei der Preisvergabe wird bewusst auf eine Unterscheidung in ersten, zweiten und dritten Platz verzichtet. Für die Auswahl der drei besten Fonds jeder Kategorie zeichnete erneut das renommierte Institut für Vermögensaufbau (IVA) aus München verantwortlich, das auf Basis einer eigens entwickelten Portfolio- und Risikoanalyse die aktive Managementleistung bewertet hat. Hingegen wurden die Sieger in der Kategorie "Nachhaltigkeitspreis" anhand einer Analyse des österreichischen Fondsdaten-Spezialisten software-systems.at ermittelt.

Fünf schafften das "Double"
Im Gegensatz zu Allianz Global Investors im Vorjahr konnte keine der ausgezeichneten Fondsgesellschaften gleich drei Preise mit nach Hause nehmen. Fünf Anbieter durften sich allerdings über je zwei der insgesamt 33 begehrten Trophäen freuen: Invesco Asset Management (Aktienfonds Global, Aktienfonds Europa), Aberdeen AM Deutschland (2 x Aktienfonds Emerging Markets) , Amundi (Rentenfonds Global, Rentenfonds Emerging Markets), Allianz Global Investors Europe (Rentenfonds Euro Unternehmensanleihen, Mischfonds Global ausgewogen) und Pioneer Investments (Rentenfonds Emerging Markets, Nachhaltigkeitspreis Deutschland).

Alle Highlights der Preisverleihung inklusive aller Detailergebnisse der bewerteten Gesellschaften sowie ein Rückblick auf den 13. FONDS professionell KONGRESS werden in der Ende März erscheinenden Printausgabe von FONDS professionell veröffentlicht.

DEUTSCHER FONDSPREIS 2014 – Die Gewinner

1390835365.jpg