Das Online-Family-Office Liqid Technologies nutzt künftig den Service der Deutschen Private Port. Die zur Deutschen Wealt Management gehörende Serviceeinheit übernimmt die Depotführung und die Handelsabwicklung für das in Berlin ansässige Fintech, das nach einer Pilotphase Mitte 2016 endgültig an den Start gehen möche.

Das Start-Up wendet sich explizit an vermögende, digitalaffine Anleger, die mindestens 100.000 Euro mitbringen müssen. Dafür erhalten sie als Gegenleistung von den fünf Gründern, allesamt erfahrene Bankmanager, Zugriff auf Portfoliostrategien, die auf institutionellen Fonds und anderen Produkten basieren, die Anlegern sonst nicht offen stehen.

Hierbei kooperiert Liqid Technologies mit HQ Trust, dem Multi-Family-Office der Familie Harald Quandt. Dieser war der Bruder des BMW-Großaktionärs Herbert Quandt, dessen Kinder Susanne Klatten und Stefan Quandt bis heute zu den wichtigsten Eigentümern des bayerischen Automobilherstellers und zu den wohlhabendsten Privatpersonen in Deutschland gehören. (jb)