Der bayerische Unternehmer August von Finck junior ist im Alter von 91 Jahren in London verstorben, wie unter anderem der "Münchner Merkur" berichtet. Der Ex-Eigentümer der Privatbank Merck Finck galt mit einem geschätzten Vermögen von neun Milliarden Euro als einer der wohlhabendsten Deutschen.

1990 verkaufte der Wahl-Schweizer das Geldhaus an die Barclays-Gruppe, ehe diese neun Jahre später von KBL European Private Bankers übernommen wurde. Neben der Privatbank erbte von Finck junior ein Milliardenvermögen aus Anteilen an der Schweizer Restaurant- und Hotelgruppe Mövenpick und der Münchener Brauerei Löwenbräu. Zudem gründete er den Degussa Goldhandel und verfügte über eine Vielzahl an Unternehmensbeteiligungen sowie ein breites Immobilienportfolio, vor allem in der Münchner Innenstadt. (mb)