Felix Zulauf steht bei Gold offenbar schon wieder in den Startlöchern. Aus einem aktuellen Interview, das der Investmentguru dem Online-Finanznachrichtenportal Finews gab, lässt sich schließen, dass er in nächster Zeit durchaus wieder mit höheren Notierungen bei dem Edelmetall rechnet. Wörtlich sagte er: "Gold hat einen soliden mittelfristigen Boden gefunden. Für eine neue große Welle braucht es fundamentale Veränderungen. Die nächste Krise wird es richten. Und die wird auch kommen."

Gold steigt wieder
Die Welt sei für sein Dafürhalten bei weitem nicht so gesund, wie es die jüngsten Konjunkturprognosen glauben machen wollen. Was Gold betrifft, so ist Zulauf überzeugt, dass die Preise nach dem tiefen Fall der letzten Monate einen "soliden mittelfristigen Boden" gefunden haben. Zwischen Oktober des letzten Jahres und Ende Juni 2013 hat Gold mehr als 30 Prozent an Wert eingebüßt. Seit Anfang Juli steigt der Goldpreis wieder. Das hat insbesondere damit zu tun, dass sich die Anzeichen für einen frühzeitigen Ausstieg der Federal Reserve aus ihrer ultralockeren Geldpolitik mehren.

Vater-Sohn-Projekt
Wie kürzlich bekannt wurde, hat der renommierte Schweizer Investor gemeinsam mit seinem Sohn einen neuen Makrofonds gestartet. Der Fonds soll in allen Märkten mit ausreichend Liquidität aktiv sein – und dazu zählt natürlich auch Gold. "Gold ist ein liquider Rohstoff, ein interessanter überdies, der viel Bewegung zeigt", so Zulauf in dem Interview. Wenngleich er von einer langfristig positiven Entwicklung beim Goldpreis ausgeht, werde er kurzfristig auch einmal Short-Positionen eingehen, verriet er Finews. (dw)