Neues Jahr, neue Produkte: Sowohl die Nürnberger Versicherung als auch die HDI Lebensversicherung haben eine neue fondsgebundenen Rentenpolice an den Markt gebracht. Cleverinvest, das HDI-Produkt, bietet Kunden eine Auswahl aus unter rund 100 aktiv gemanagten Fonds und börsengehandelten Indexportfolios (ETF), darunter 25 Nachhaltigkeitsfonds. Um das individuell gewünschte Sicherheitsniveau zu halten, gibt es ein Rebalancing. Kunden können zudem, wenn es sie es wünschen, in der Rentenphase weiter in Fonds investiert bleiben. Schließlich sind Beitragsänderungen und Zuzahlungen oder Stundungen und Beitragsfreistellungen möglich. 

"Cleverinvest ist das erste Altersvorsorge-Produkt, das wir im Rahmen unserer Zukunftsplattform entwickelt haben. Die aktive und konsequente Einbindung unserer Vertriebspartner bei der Entwicklung ist einzigartig. Denn als Multiplikator zwischen Kunde und Versicherer kennen sie Ansprüche und Bedürfnisse am besten", sagt Thomas Lüer, im Vorstand von HDI für den Makler- und Kooperationsvertrieb verantwortlich. "In Zusammenarbeit mit ihnen haben wir den 'HDI Fondsguide' entwickelt und damit den Grundstein für ein neuartiges Beratungstool gelegt, das einzigartig ist am deutschen Markt."

Nachhaltiges Produkt
Die Nürnberger startet ihre "Fondsgebundene Privatrente", die ein Garantieniveau zwischen null und 100 Prozent ermöglicht. Dieses kann auch während der Laufzeit variiert werden, ebenso die Beitragshöhe. Die Prämien, ab 25 Euro im Monat, fließen in aktive und passive Fonds sowie vier vermögensverwaltete Portfolios. "Rendite erzielen, Erträge schützen und dabei flexibel bleiben – das ist der Nürnberger Ansatz", so Harald Rosenberger, Vorstandssprecher der Nürnberger Lebensversicherung. Auch der Nachhaltigkeitsgedanke komme laut Rosenberger nicht zu kurz. Schließlich könne sich der Kunde für das vermögensverwaltete Portfolio "Nachhaltigkeit" entscheiden.

Zum Schutz des angesparten Fondsguthabens kann dieses laut Mitteilung in den Spezialfonds Nürnberger Multi Asset Protect umgeschichtet werden. Die ursprüngliche Fondsauswahl bleibe jedoch für die Zukunft bestehen. Ferner gibt es die Möglichkeit eines Ablaufmanagements zum Vertragsende: Bei schlechter Wertentwicklung schichtet der Versicherer ebenfalls in den risikoarmen Spezialfonds um.  (jb)