Das Stimmungsbarometer hinsichtlich des Ausgangs der Griechenland-Problematik schwankt seit Wochen laufend zwischen "Optimismus" und "Endzeitstimmung". Kommentatoren werfen der griechischen Regierung "spieltheoretischen Poker" und die Geduld der europäischen Gesprächspartner von Tsipras und Varoufakis wird dem Vernehmen nach arg strapaziert.

Und auch die Geduld der professionellen Vermögensverwalter wird auf die Probe gestellt – einerseits müssen sie die Portfolios ihrer Kunden gegen mögliche Folgen eines ungeordneten Endes der Krise absichern, andererseits muss weiterhin Rendite erzielt werden.

In unsere Bilderstrecke finden Sie das aktuelle Stimmungsbild führender deutsche Geldverwalter. Tendenziell rechnen die meisten Profis mit beiden möglichen Ausgängen des griechischen Dramas, nur drei von zehn sind eindeutig optimistisch. (fp)