Die jüngste Kurskorrektur am türkischen Kapitalmarkt ist überzogen, meint Aziz Unan, Portfoliomanager des Renasset Ottoman Fund des Vermögensverwalters Renaissance Asset Managers. "Nach der Höherstufung des türkischen Länderratings auf den Investment-Grade-Status durch Moody’s war mit einer Korrektur zu rechnen", sagt Unan. Allerdings sei sie stärker ausgefallen als fundamental begründet.

Anhaltend hohe Volatilität
In anderen europäischen Schwellenländern wie Russland zeige sich eine ähnliche Situation. "Wir sind der Überzeugung, dass sich die Märkte nach dem Abverkauf vom Juni normalisiert haben", sagt Unan. Viele Aktien seien nun attraktiv bewertet. "Allerdings rechnen wir damit, dass die Volatilität an den Aktienmärkten nach dem abrupten Anstieg der letzten Zeit vorerst hoch bleiben wird" warnt der Portfoliomanager. (mb)