Das deutsch-schweizerische Fintech Knip möchte eine TV-Kampagne starten, um seinen mobilen Versicherungsmanager hierzulande bekannter zu machen. Der Spot wird ein halbes Jahr lang in der Schweiz und in Deutschland zu sehen sein, unter anderem auf den Sendern Pro7, Sat.1, Kabel1, Sky, N24 und Dmax. Dafür sicherte sich das Start-up nach eigenen Angaben 15 Millionen Schweizer Franken (14 Mio. Euro), die neben der Fernsehwerbung auch in die Weiterentwicklung der App gesteckt werden sollen.

Die Strategie, den digitalen Service mittels Werbung im TV bekannt zu machen, hat das Vergleichsportal Check24 bereits erfolgreich umgesetzt. Zuletzt wurde bekannt, dass der Online-Makler Clark ebenfalls diesen Weg beschreiten möchte.
 
Knip wurde 2013 in der Schweiz gegründet. Seit Juli ist die Software auch für deutsche Kunden verfügbar. Sie ermöglicht Versicherungsnehmern, ihre Verträge via Smartphone selbst zu verwalten. Eine vergleichbare Anwendung bietet das deutsche Start-up Plan Forward mit "GetSafe", für das das junge Unternehmen nach den Check24-Gründern in einer weiteren Finanzierungsrunde neue Investoren gewinnen konnte. Auch der Maklerpool Blau Direkt entwickelte eine App, die die Selbstverwaltung von Policen ermöglicht.

Finanzspritzen aus den USA
"Nach durchschlagendem Erfolg in der Schweiz verzeichnen wir nun auch in Deutschland ein rasantes Wachstum. Mit der Unterstützung unserer Investoren werden wir die Weiterentwicklung der App verstärkt vorantreiben, Prozesse optimieren und die Real-Time-Kommunikation mit dem Kunden ausbauen", kommentierte Dennis Just, Gründer und CEO von Knip, das erreichte Finanzierungsvolumen.

Der Hauptinvestor ist Route 66 Ventures aus den USA, der auch am Geldanlage-Fintech Vaamo beteiligt ist. Creathor Venture aus Deutschland und QED Investors, ebenfalls aus den USA, komplettieren die Runde zusammen mit den bereits bestehenden Investoren Orange Growth Capital aus den Niederlanden und Redalpine aus der Schweiz. (jb)