Die Fondsgebühren in Großbritannien sind seit der Einführung des Provisionsverbots im Schnitt deutlich gefallen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der Fondsratinggesellschaft Morningstar. Bei aktiv gemanagten Aktienfonds gingen die Kosten seither Schnitt um 18 Prozent zurück. Bei börsengehandelten Indexfonds (ETFs) ermittelten die Experten sogar einen Preisverfall von 30 Prozent. Bei aktiven Anleihefonds sanken die Gebührensätze immerhin noch um zehn, bei passiven Bondprodukten lediglich um vier Prozent.

Die Analysten untersuchten allein auf der Insel zum Vertrieb an Retailanleger zugelassene Publikumsfonds und ETFs. Institutionelle Anteilsklassen ließen sie außen vor, ebenso wie Nischensegmente und Mischfonds. Im letztgenannten Segment sind zu wenige ETFs gelistet, begründen die Experten. In dem Königreich sind seit Inkrafttreten der sogenannten Retail-Distribution-Review (RDR) im Januar 2013 Vertriebsvergütungen verboten. Finanzberater müssen mit ihren Kunden stattdessen ein Honorar für ihre Leistungen vereinbaren.

Gewichte verschoben
Den größten Preissturz beobachteten die Morningstar-Analysten bei ETFs auf US-Aktien mit satten 50 Prozent. Auch bei ETFs auf Schwellenländer-Aktien und globale Standardwerte purzelten die Preise, und zwar um 37 respektive um 36 Prozent. Zudem verschoben sich in dem betrachteten Universum die Gewichte massiv Richtung ETFs. Lag 2013 lediglich ein Viertel des investierten Geldes in passiven Produkten, sind es nunmehr fast 40 Prozent. Bei Anleihen kletterte der ETF-Anteil gar von 20 auf 50 Prozent.

Seit dem Provisionsverbot stecken die Anleger ihr Geld fast ausschließlich in Anteilsklassen, die keine Vertriebsvergütung auskehren. Dennoch liegt noch ein erhebliches Vermögen in den herkömmlichen Tranchen. Die Morningstar-Experten betonen in ihrer Analyse zudem, dass der Preisverfall sich nicht allein auf die alten Anteilklassen beschränke: Auch bei den provisionsfreien Tranchen sanken die Gebühren. Damit seien Fondsinvestments seit Inkrafttreten der RDR unter dem Strich generell günstiger geworden. (ert)