Der Maklerpool Netfonds rundet seinen digitalen Service für Versicherungsvermittler ab und macht sie so zu "Fintech-Beratern mit Zukunft". Dies schreibt das Hamburger Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Netfonds ermöglicht Partnern und Kunden ab sofort eine digitale 360-Grad-Sicht auf Investment- und Versicherungsdaten aus einem System. Das funktioniert per Onlinezugriff über den Rechner oder mobil per App. "Aktuelle Investmentdaten sind weitestgehend einfach digital zu erfassen und gehören zum Servicestandard eines Pools", erläutert Oliver Kieper, Vorstand von Netfonds.

Anders verhalte es sich aber noch immer bei den Versicherungen. "Datenstandards sind kaum gegeben", sagt Kieper. Daher lasse die Aktualität der vorliegenden Kundendaten sowie die Geschwindigkeit, mit der Aufträge bearbeitet werden, häufig zu wünschen übrig. "Netfonds setzt daher ein Service-Novum", erklärt Kieper.

Daten werden zentral gebündelt
Weil die Versicherer in Sachen Datenstandards hinterherhinken, habe Netfonds bereits 2015 eine umfassenden Dateneinspielungsaktion gestartet. Derzeit würden 90 Prozent aller Gesellschaftsinformationen via GDV-Import, CSV-Import und BiPRO in einem zentralen System gebündelt.

Damit stelle man den Partnern sämtliche Kundendaten zu allen Verträgen, wie Höhe einer Berufsunfähigkeitsrente, Zahlprämien und vieles mehr in einem Datensystem zur Verfügung. Den Netfonds-Partnern werde ihre tägliche Arbeit durch den Datentransfer erheblich erleichtert, sodass sie die Qualität ihrer Beratung verbessern können. (jb)