Der kürzlich gestartete Online-Vermögensverwalter Whitebox hat seine Kooperationspartner benannt: Die BIW Bank für Investments und Wertpapiere führt für das Start-up aus Weil am Rhein künftig die Konten und Depots. Der IT-Anbieter XCO bereut die IT-Plattform für Whitebox. Beide Unternehmen gehören zur Frankfurter Fintech Group AG.

Whitebox setzt auf einen eigenen risikooptimierten Anlageansatz, dessen Kern eine aktive, vorwärtsschauende, strategische und über eine Vielzahl an Anlageklassen diversifizierte Assetallokation ist. Weiteres Plus für Kunden: Der Service des Unternehmens, das über eine Lizenz gemäß Paragraf 32 Kreditwesengesetz verfügt, ist bereits ab 5.000 Euro zu haben – bei einer jährlichen Pauschalgebühr zwischen 0,95 und 0,35 Prozent. Zudem bietet Whitebox auch Investments für die Altersvorsorge an.

"Wir bauen in der Zusammenarbeit mit der BIW auf die langjährige Erfahrung und das Verständnis für die Fintech-Branche“, betont Whitebox-Gründerin Salome Preiswerk, die zusammen mit Mitgründerin Birte Rothkopf sowie Geschäftsführer Andreas Sarasin, dem ehemaligen Mitglied der Geschäftsführung der Schweizer Privatbank Sarasin, das Führungsteam von Whitebox bildet. "Die BIW Bank ist eine hochtechnisierte Vollbank, die ideal zu den Anforderungen passt, die sich aus unserem sehr hohen Automatisierungsgrad ergeben." (fp)