Die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und Fondskonzept kooperieren ab 1. November 2017 in der Informationstechnologie. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen die Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen, wie sie in einer Pressemitteilung schreiben.

Die Zusammenarbeit umfasse die Nutzung der Online-Plattform Maklerservicecenter (MSC) von Fondskonzept durch die DGFRP-Makler. Das MSC bietet flexible Schnittstellen zur digitalen Marktbearbeitung. Der Baukasten mit Kunden-App, Akquisemanager und Fondsshop ermögliche den Maklern, den Schritt in das Zeitalter digitaler Kommunikation im Omni-Channel-Vertrieb zu vollziehen. Die DGFPR bringe dagegen ihre jahrzehntelange IT-Expertise auf dem Gebiet der ganzheitlichen Zukunftsvorsorge für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit in die Partnerschaft ein.

Weitere IT-Kooperationen am Markt
Damit setzt sich die Kooperation von Maklerpools bei der IT fort. Ende 2014 wurde bekannt, dass die Oberurseler BCA im Investmentbereich im Wesentlichen auf die Software des in Erftstadt ansässigen Mitbewerbers Fondsnet zurückgreift. Vor einigen Wochen vermeldeten die Hamburger Gesellschaften Netfonds und Maxpool eine Zusammenarbeit. Die Münchener Fonds Finanz kooperiert zwar nicht mit einem Mitbewerber, hat aber die IT-Schmieden Softfair und Vorfina übernommen.

"Wir haben festgestellt, dass sich unsere Systeme hervorragend ergänzen. Durch das Zusammenlegen von Gemeinsamkeiten erreichen wir eine noch größere Marktpräsenz und sind in der Lage, unsere jeweiligen Businessmodelle weiter auszubauen", erklärt Peter Härtling, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Ruhestandsplanung.

Hans-Jürgen Bretzke, Vorstand der Fondskonzept ergänzt: "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einer Bündelung des über viele Jahre gewachsenen Know-hows auf beiden Seiten, mit dem wir in einem herausfordernden Marktumfeld zu einer prosperierenden Entwicklung der Maklerpartner beider Unternehmen beitragen wollen." (jb)