Anleger und deren Berater sollten bei chinesischen Aktien ihre Portfoliogewichtung erhöhen. Laut den Behavioral-Finance-Experten von sentix ist der unter Finanzprofis erhobene „stragegische Bias“ bei chinesischen Aktien diese Woche um sechs Prozent auf mittlerweile 40 Prozent gestiegen. Das ist nicht nur der höchste Wert im Vergleich zu den übrigen Aktienmärkten, sondern markiert auch ein neues 52-Wochenhoch. "Der CSI 300 hat den Abwärtstrend seit September 2013 bei 2.360 geknackt und steuert nun die 2.500 Indexpunkte an. Solange die Zuversicht nicht abkippt, liegen in diesem Markt weitere Kurschancen", sagt sentix-Geschäftsführer Patrick Hussy.

Damit bestätigten die sentix-Zahlen auch jenes Einstiegssignal, das bereits im "FONDS professionell Fondsbarometer" zum Ausdruck kommt. (aa)

1410172339.jpgDie von sentix erhobenen Daten indizieren eine markante Stimmungsverbesserung gegenüber chinesischen Aktien. Zusammen mit einem charttechnischen Signal (Bruch des Abwärtstrends) spricht dies für weiter steigende Aktienkurse. Quelle: sentix