Die Commerzbank muss einen Millionenbetrag für die Abfindungen ehemaliger Spitzenmanager ausgeben. Das berichten verschiedene Medien unter Berufung auf den am Mittwoch (24.3.) veröffentlichten Vergütungsbericht des Kreditinstituts. Unter der Belegschaft der Bank dürften die Zahlungen auf Unverständnis stoßen, da diesen zugleich ihren strikten Sparkurs inklusive Stellenabbau fortsetzt.

Ex-Vorstandschef Martin Zielke beispielsweise erhält laut den Unterlagen eine Abfindung von knapp 3,4 Millionen Euro. Dieser Brutto-Gesamtbetrag wird in 24 monatlichen Raten ausgezahlt. Für 2020, an dessen Ende der Banker bei dem teilverstaatlichten Institut ausgeschieden ist, bekommt Zielke demnach eine Gesamtvergütung von knapp 3,1 Millionen Euro.

Goldener Handschlag für Ex-Privatlunden- und Firmenkunden-Chefs
Aber nicht nur Zielke erhält einen "goldenen Handschlag". Insgesamt belaufen sich die Abfindungen für ausgeschiedene Manager auf rund 7,6 Millionen Euro, wie das "Handelsblatt" ausführt. Neben Zielke erhalten der ehemalige Leiter des Privatkunden-Ressorts, Michael Mandel, und Ex-Firmenkundenchef Roland Boekhout jeweils gut 2,1 Millionen Euro. 

Der Vergütungsbericht führt auch die Zahlungen an den neuen Chef Manfred Knof auf, der Ende 2020 von der Deutschen Bank kam. Er erhält ein Festgehalt von jährlich 1,9 Millionen Euro. Zudem habe er einmalig für das Jahr 2021 einen zusätzlichen Jahresbeitrag für die betriebliche Altersvorsorge in Höhe von einer Million Euro bekommen, so das Handelsblatt.

2,9 Milliarden Verlust
Auf der anderen Seite rechnet die Commerzbank auch in diesem Jahr mit einem Verlust. 2020 betrug dieser den Meldungen zufolge rund 2,9 Milliarden Euro. Um aus den roten Zahlen zu kommen, hat das Institut verkündet, wieder mehrere Tausend Stellen abzubauen und fast die Hälfte der Filialen für immer zu schließen. Und auch die Aktionäre müssen seit Jahren nicht nur hohe Kursverluste hinnehmen, sondern auch oft auf Dividenden verzichten. Für das Geschäftsjahr 2020 etwa schlagen Vorstand und Aufsichtsrat vor, die Dividende zu streichen. (jb)