Meist ist es die finale "Amtshandlung", bevor der wohlverdiente Urlaub angetreten wird: Auf den buchstäblich letzten Drücker wird die Abwesenheitsnotiz ins Email-Programm eingetippt – häufig ohne, dass lange darüber nachgedacht wird, welcher Ton für alle (weiterarbeitenden) Kollegen angemessen und welche Infos für Externe wichtig sind.

Die Kommunikationstrainerin Nandine Meyden liefert auf dem Unternehmerportal "Impulse" ein paar besonders drastische Beispiele für fehlerhafte Abwesenheitsnotizen und gibt hilfreiche Tipps, wie Sie die automatische E-Mail-Antwort besser gestalten sollten – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)