Lloyd Fonds, der Hamburger Anbieter geschlossener Fonds, möchte sich völlig neu ausrichten. "Der Fokus soll auf aktiv gemanagten, liquiden Publikumsfonds liegen", heißt es in einer Mitteilung der börsennotierten Gesellschaft. "Dafür soll eine eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) gegründet werden." Aus früheren Mitteilungen geht hervor, dass die Gesellschaft beispielsweise offene Immobilien- und Aktienfonds auflegen möchte.

Der Asset Manager will dabei sowohl organisch als auch anorganisch "über den Zukauf externer Investmentvermögen" wachsen. Das börsennotierte Unternehmen möchte nicht nur Investmentfonds managen, sondern künftig auch eine individuelle Vermögensverwaltung anbieten, "die durch einen innovativen, digitalen Fondsalllokationsansatz unterstützt wird", wie es in der Mitteilung heißt.

"Eine der führenden deutschen Vermögensverwaltungen"
An Selbstbewusstsein mangelt es dem Haus, das in den vergangenen Jahren durch die Krise am Sachwertinvestmentmarkt schwer gebeutelt wurde, nicht. "Wir setzen konsequent auf Wachstum und wollen die Lloyd Fonds AG mittelfristig als eine der führenden deutschen Vermögensverwaltungen positionieren", lässt sich Lloyd-Fonds-Alleinvorstand Klaus M. Pinter in der Mitteilung zitieren. (bm)