Amundi, Frankreichs führender Vermögensverwalter, bietet im Zuge der Bezugsrechtsemission zur Finanzierung des Pioneer-Kaufs Aktionären für je fünf alte Aktien eine neue zum Preis von 42,50 Euro je Stück – ein Abschlag von 21 Prozent auf den Schlusskurs vom Montag, wie aus einer Mitteilung am Dienstag hervorgeht. Die Bezugsrechte werden vom 15. bis zum 29. März gehandelt, die Zeichnungsfrist läuft vom 17. März bis zum 31. März.

Crédit Agricole, der derzeit 73,9 Prozent an Amundi hält, möchte ihre Beteiligung im Zuge der Kapitalerhöhung auf rund 70 Prozent verringern, und wird daher einige Bezugsrechte verkaufen.

Amundi kauft die Fondsgesellschaft Pioneer für 3,5 Milliarden Euro von der italienischen Bank Unicredit und will die Transaktion, aus der ein Vermögensverwalter mit einem Anlagevolumen von über 1,2 Billionen Euro hervorgeht, in der ersten Jahreshälfte abschließen. Amundi-Chef Yves Perrier hat erklärt, er wolle aus der Gesellschaft einen europäischen Konkurrenten für Schwergewichte wie Blackrock machen.

Seit der Einigung auf den Pioneer-Kauf ist der Aktienkurs von Amundi um 13 Prozent gestiegen, und die Aktie schloss am Montag bei 53,50 Euro im Pariser Handel. (mb/Bloomberg)