Deutsche Sparkassen haben angesichts der Corona-Krise bei 222.500 Kreditkunden die Zins- und Tilgungszahlungen vorübergehend ausgesetzt. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg, die sich beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) erkundigt hat. Unter den Kunden, die eine Stundung in Anspruch genommen haben, sind Bloomberg zufolge rund 95.000 Privatkunden.

Die Deutsche Kreditwirtschaft, der Dachverband der Banken und Sparkassen, hatte zuvor bereits erklärt, die Branche unterstütze Verbraucher, die durch den behördlich verordneten Stillstand unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten sind. Dabei verwies der Verband auf eine entsprechende gesetzliche Regelung. Diese sieht vor, dass Geldinstitute Kreditraten, die zwischen dem 1. April 2020 und 30. Juni 2020 fällig werden, stunden müssen, wenn der Darlehensnehmer aufgrund der aktuellen Krise nicht zur Zahlung in der Lage ist. Die aufgeschobenen Raten müssen später nachgezahlt werden.

Auch individuelle Vereinbarungen
Die Stundungen würden allerdings nicht nur aufgrund der gesetzlichen Vorgaben gewährt, teilte die Deutsche Kreditwirtschaft mit. Es gebe auch viele individuelle Vereinbarungen zwischen Kreditgebern und -nehmern.

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) erklärte auf Anfrage von Bloomberg, derzeit lägen noch keine Zahlen zu vorübergehend ausgesetzten Kreditraten vor. Der BVR teilte jedoch mit: "Es gibt auch bei uns bereits viele Privatkunden, die aufgrund von Einnahmeausfällen angesichts der Corona-Pandemie die Stundung ihres Verbraucherkredits beantragt haben." Das Aufkommen werden in den nächsten Tagen voraussichtlich noch steigen. Der Bundesverband deutscher Banken (BdV), die Interessensvertretung der privaten Institute, hat Bloomberg zufolge bisher noch keinen Überblick über Antragszahlen bei seinen Mitgliedern.

Commerzbank stundet 13.000 Kredite
Bei der Commerzbank gibt es bereits entsprechende Zahlen. Das Frankfurter Institut hat aufgrund der Corona-Krise bisher 13.000 Kredite an Privat- und Unternehmerkunden einstweilen gestundet, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Betroffen seien etwa Baufinanzierungen oder Ratenkredite, sagte ein Commerzbank-Sprecher am Mittwoch. Zum Volumen der betroffenen Darlehen und weiteren Details wollte er sich nicht äußern. (am)