Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat 25 Millionen Euro in das Finanz-Start-up Raisin investiert, das in Deutschland unter der Marke Weltsparen bekannt ist. Dies teilt das Unternehmen mit Sitz in Berlin mit. Damit erhöht das Fintech sein Finanzierungsvolumen auf insgesamt 195 Millionen Euro. Erst vor einem knappen halben Jahr hatte Raisin 100 Millionen Euro bei internationalen Geldgebern eingeworben. Zu den Alt-Investoren zählt unter anderem der US-Bezahldienst Paypal.

Für das Investment erhalte Goldman Sachs einen "Unternehmensanteil im kleinen einstelligen Prozentbereich", zitiert das "Handelsblatt" den Mitgründer und Finanzchef von Raisin, Frank Freund. Das Geld werde zwar nicht dringend benötigt, es verschaffe dem Start-up aber eine höhere Flexibilität. Raisin will es dafür einsetzen, um auf zwei weiteren europäischen Märkten zu expandieren und in den USA zu starten.

Vermittlung von Sparangeboten brummt
Raisin ist 2012 von Frank Freund, Tamaz Georgadze und Michael Stephan gegründet worden und ein Jahr später an den Markt gegangen. Die Online-Plattform bringt Sparer, die nach attraktiven Zinsen für Fest- und Tagesgeldkonten suchen, mit Banken zusammen. Dabei handelt es sich um Institute, die im europäischen Ausland angesiedelt sind oder im Einlagengeschäft selbst keinen unmittelbaren Kundenzugang haben. 

Mit seinem Geschäftsmodell hat das Zinsportal nach eigenen Angaben bislang Spareinlagen an über 185.000 Kunden aus ganz Europa vermittelt. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 14 Milliarden Euro. Aktuell bietet das Fintech Kunden über 480 Spareinlagenprodukte von 80 Partnerbanken aus dem europäischen Wirtschaftsraum an. Seit 2018 können Anleger auch in Indexfonds investieren. 

Langfristige Partnerschaft
Die Beteiligung von Goldman Sachs sei für Raisin "eine enorme Bestätigung, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden", erklärt Tamaz Georgadze. Freund sagte dem "Handelsblatt", Kooperationen mit dem Onlinebanking-Ableger von Goldman seien derzeit zwar nicht geplant. Das könne sich jedoch noch ändern. Er gehe davon aus, dass Raisin und Goldman eine "langfristige Partnerschaft" verbinden werde. (am)