Der auf wohlhabende Anleger spezialisierte Online-Vermögensverwalter Liqid wird in den kommenden Tagen ein Angebot für höher verzinste Tages- und Festgelder starten: "Liqid Cash" heißt der neue Service. Vorläufig können sich Interessenten auf einer Warteliste eintragen. Ein entsprechender Hinweis findet sich auf der Internetseite des in Berlin ansässigen Robos, der die Pläne zudem gegenüber dem Branchendienst "Finanz-Szene.de" bestätigt hat.

Liqid, das 2015 mithilfe des Familiy Offices der Familie Harald Quandt an den Start ging, kooperiert hierbei mit Raisin, wie "Finanz-Szene.de" weiter schreibt. Das Start-up, das in Deutschland unter dem Namen "Weltsparen" bekannt ist und bereits mit einer Reihe an Banken kooperiert, stellt die Technik in Form einer White-Label-Lösung zur Verfügung. Allerdings übernehme Liqid das Angebot von Raisin nicht eins zu eins, sondern prüfe die Konditionen der Partnerbanken selbst. Kunden des Robos sollen beim Start aus bis zu sieben Kreditinstituten wählen können. Raisin selbst stellt Kontakte zu 90 europäischen Banken her, deren Verzinsungen über denen von deutschen Geldhäusern liegen.

Der Online-Vermögensverwalter folgt damit dem Mitbewerber Scalable, der seit vergangenem September ebenfalls mit Raisin kooperiert. Die Logik dahinter sei laut "Finanz-Szene.de", dass die Robos durch die Erweiterung ihrer Produktpalette zum einen mehr am einzelnen Kunden verdienen und ihn zum anderen enger ans Unternehmen binden können. Mit diesen Schritten von Scalable und Liqid verschwimmen zudem die Grenzen zwischen den Angeboten der Robos und der "Zinsjäger": Denn auch Raisin bietet unter dem Namen "Weltinvest" eine Online-Investmentlösung auf Basis von börsengehandelten Indextrackern (ETFs) an. (jb)