Remi5, ein Dienstleister für die Übernahme von Investmentfondsbeständen, wächst weiter. Geschäftsführer Michael Podsada zufolge hat das Unternehmen allein seit Jahresbeginn Kooperationen mit zehn Finanzvermittlern vereinbart. In Summe betreut das sechsköpfige Team um Podsada mittlerweile 3000 Endkunden mit einem Gesamtbestand von mehr als 50 Millionen Euro. Das entspreche einer Verdoppelung des betreuten Volumens innerhalb von zwölf Monaten. Im kommenden Jahr möchte Remi5 den Fondsbestand auf 80 Millionen Euro erhöhen.

Podsada und sein Team setzen, anders als die meisten anderen freien Finanzberater, nicht in erster Linie auf vermögende Kunden, sondern übernehmen bewusst kleine Bestände, deren Betreuung sich für die meisten Vermittler nicht mehr lohnt (FONDS professionell ONLINE berichtete ausführlich). Remi5 wendet sich insbesondere an Berater, die ihren Fokus auf das Versicherungsgeschäft legen und denen die Fondsvermittlung angesichts der steigenden regulatorischen Anforderungen zu mühsam geworden ist.

Übernahme einer Hamburger Firma
Auch dieses kleinteilige Geschäft lässt sich gut skalieren, ist Podsada überzeugt. Er bietet den Kunden beispielsweise an, eine Fondsvermögensverwaltung abzuschließen. Über sein Portal Ihregeldanlage.de ist die Depoteröffnung komplett digital möglich, eine Beratung vor Ort ist nicht nötig. Podsada ist jedoch wichtig, die Kunden dennoch nicht alleine zu lassen, daher unterstützt Remi5 sie während des Abschlusses. "Wir nennen das 'betreutes Klicken'", sagt er.

Komplett auf das Massengeschäft möchte sich Podsada offensichtlich nicht verlassen. Jüngst übernahm Remi5 das Hamburger Unternehmen HCC Hanseatische Capital Conzept, das seit 1981 betreut vermögende Endkunden individuell betreut. Noch kümmert sich Firmengründer Hans Bruns um die Fondsdepots. Wenn er sich in den Ruhestand verabschiedet, soll jedoch ein Nachfolger diese Aufgabe übernehmen. (bm)