Die Finanzdienstleistungs-Holding Lehner Investments AG (LIAG) übernimmt das Fintech Catana Capital vollständig. Die 2015 gegründete Frankfurter Investmentboutique berät unter anderem den LI Data Intelligence Fund. Catana hatte 2016 nach eigenen Angaben den weltweit ersten Publikumsfonds lanciert, der vollständig auf Big Data und künstliche Intelligenz setzt (FONDS professionell ONLINE berichtete).

Die LIAG war als "strategischer Partner" bereits an Catana beteiligt. Nun übernimmt die börsennotierte Holding die restlichen rund 71 Prozent der Anteile. Dafür werden einer Pressemittteilung zufolge 11,5 Millionen neue Aktien für jeweils 1,64 Euro ausgegeben. Die Bafin hat der Transaktion bereits zugestimmt.

Catana Capital firmiert um
"Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Catana in den letzten zweieinhalb Jahren sind wir vom erheblichen Potenzial in der Anwendung von KI und Big Data für die Geldanlage überzeugt", lässt sich LIAG-Gründer Markus Lehner in der Pressemitteilung zitieren. "Mit Catana verfügen wir nun über einen Innovationstreiber, der das zukünftige Wachstum von Lehner Investments maßgeblich mit voranbringen wird."

Catana soll künftig als der zentrale Asset Manager der Gruppe agieren, neben der Vertriebseinheit Lehner Investments Sales Agency und der Entwicklungs- und Verwaltungseinheit Lehner Investments Engineering. Der Außenauftritt erfolge für alle gemeinsamen Produkte und Dienstleistungen künftig einheitlich unter der Marke "Lehner Investments – The Art of Artificial Intelligence". Entsprechend firmiere Catana Capital künftig unter Lehner Investments Management.

Die LIAG dient nicht nur als Finanzdienstleistungs-Holding, sie übernimmt auch operative und gruppenübergreifende Tätigkeiten. Sie ist zudem Initiatorin des rund 180 Millionen Euro schweren LI Multi Leaders Fund. (bm)