Die C-Quadrat Investment AG stärkt nach einem Jahr in Frankreich ihre Präsenz auf dem Markt weiter. Der Wiener Asset Manager werde die restlichen 49 Prozent an seiner Tochtergesellschaft C-Quadrat France übernehmen, heißt es in einer Aussendung. C-Quadrat France geht aus der französischen Advenis Investment Managers hervor, die C-Quadrat im Mai 2018 mehrheitlich übernommen hatte.

"Mit dieser Akquisition wollen wir das kontinuierliche Wachstum des Kerngeschäfts von C-Quadrat vorantreiben und gleichzeitig die Diversifizierung auf regionaler Ebene stärken", sagt Carlo Michienzi, CEO von C-Quadrat France. Frankreich sei mit einem Volumen von rund 3,5 Billionen Euro der drittgrößte Markt Europas. C-Quadrat will laut den Angaben sein bestehendes französisches Produktportfolio um Anlageprodukte aus der Muttergesellschaft erweitern. Umgekehrt werden die europäischen Aktienprodukte von C-Quadrat France in den etablierten Märkten von C-Quadrat angeboten. (eml)