Check24 hat bei der Finanzaufsicht Bafin eine Vollbank-Lizenz beantragt. Eine Tochtergesellschaft, die die Erlaubnis bekommen soll, gibt es auch schon: Die C24, als deren Geschäftsführer Matthias Orlopp eingetragen ist, der frühere Finanzchef des Portalbetreibers. Daneben sind zwei gestandene Banker bereits Mitglieder des Top-Managements: Robert Genz, zuletzt Risikochef der Hyundai Bank, und Franz Josef Nick, langjähriger Vorstandschef der Targobank. Das berichtet das Branchenportal "Finanz-Szene" unter Berufung auf Bestätigungen des Münchner Vergleichsportals.

Dem Branchendienst zufolge wolle die Internetgesellschaft aber nicht in einen Wettbewerb mit etablierten Banken treten. "Unsere Vision ist die einer offenen Plattform, die wir allen Bankpartnern zur Verfügung stellen wollen", zitiert "Finanz-Szene" Check24-Geschäftsführer Christoph Röttele. Was damit genau gemeint ist, konnte man ihm allerdings (noch) nicht entlocken.

Lizenz für Ratenkredite, Tagesgelder und Zahlungsverkehr
Es gibt aber ein paar geschäftsstrategisch plausible Gründe für die Lizenzbeantragung, da Check24 mittlerweile über eine große Angebotspalette aus diversen Versicherungs- und Finanzprodukten verfügt. Zum einen sind da die hauseigenen Ratenkredite zu nennen, bei denen sich Check24 seit Monaten einen erbitterten Preiskrieg mit dem Konkurrenen Smava liefert. Wegen der fehlenden Bankerlaubnis benötigt die Münchner Gesellschaft für derartige Offferten bislang aber einen Partner, in diesem Fall die SWK Bank. Mit einer eigenen Lizenz wäre man auf solche White-Label-Kooperationen nicht mehr zwingend angewiesen, mutmaßt Finanz-Szene.

Zum anderen bietet das Vergleichsportal Tagesgelder an und kooperiert hierfür mit dem Fintech Deposit Solutions, das wiederum die Banklizenz der Sutor Bank nutzt. Und schließlich gibt es noch das Geschäftsfeld "Profis", bei dem Kunden über Check24 beispielsweise einen Handwerker finden und buchen können. Den damit verbundenen Zahlungsverkehr erledigt die Gesellschaft – und stützt sich dafür ebenfalls auf Partner. In beiden Fällen wären diese Allianzen bei Vorliegen einer eigenen Banklizenz wohl ebenfalls überflüssig. (jb)