Cominvest, die Online-Vermögensverwaltung der Direktbank Comdirect, verwaltet mittlerweile ein Vermögen von rund 400 Millionen Euro. Das geht aus den aktuellen Geschäftszahlen der Commerzbank-Tochter für das dritte Quartal 2018 hervor.

Damit gehört der Robo, dessen Konzern-Mutter zu seinen Gunsten die Pläne für eine eigene Online-Vermögensverwaltung aufgegeben hatte, zu den größten Anbietern am Markt. Unangefochtener Primus ist Scalable, das mehr als eine Milliarde Euro verwaltet. Die Berliner Gesellschaft Liqid kommt den letzten verfügbaren Zahlen zufolge auf rund 300 Millionen Euro, der Quirin-Bank-Ableger Quirion betreute Ende des dritten Quartals 2018 nach Angaben der Bank 148 Millionen Euro.

In einer Auswertung vom Mai dieses Jahres schätzte die Beratungsgesellschaft Barkow, dass einige andere digitale Vermögensverwalter wie Whitebox, Vaamo oder Investify mindestens eine hohe zweistellige Millionensumme verwalten – mittlerweile stehen die Chancen gut, dass es eine niedrige dreistellige Summe ist. DJE Kapital aus München gab ferner im Sommer bekannt, dass der Mitte 2017 gestartete hauseigene Robo Solidvest im Jahr nach der Gründung immerhin 20 Millionen Euro eingesammelt hatte. (jb)