Es hat sich "ausgejoggt": Die Commerzbank rückt bei ihrer Marketingstrategie das Thema Digitalisierung stärker in den Vordergrund. "Wir haben die Marke weiterentwickelt", erklärte Uwe Hellmann, Leiter Brand Management, im Interview mit dem Fachmagazin "Horizont". Die bisherige Kampagne mit einer dauerlaufenden Commerzbank-Angestellten im Fokus sei zwar durchaus erfolgreich gewesen. Die Commerzbank habe damit allein im vergangenen Jahr eine halbe Million Neukunden gewonnen und ihre Imagewerte deutlich verbessert. "Wir sehen aber, dass wir noch Potenzial haben", so Hellmann.

Die zentrale Botschaft der neuen Kampagne lautet: "Digital und persönlich in 1.000 Filialen". Die Marketingoffensive kombiniert in Filmen und Plakaten digitale Features mit den Themen Filiale und Beratung. Damit will die Bank näher an ihre Kunden – vor allem bei den "Digital Natives" – rücken und sich als modern und innovativ präsentieren. "Wir unterscheiden uns hier deutlich von Wettbewerbern. Wir investieren in unsere Filialkonzepte, andere ziehen sich aus der Fläche zurück", so Hellmann. In den kommenden Monaten will das Institut sein Wachstum über neue Flagship-Filialen vorantreiben.

Kein Entkommen vor der Werbung
Als Konzession an die moderne Medienwelt entwickelt die Commerzbank ihre Marketingkampagnen heute mit Fokus auf mobile Endgeräte, also dem kleinsten Format. "Wenn sie dort gut funktionieren, können wir sicher sein, dass sie auch auf einen Fernseher gut arbeiten", so der Markenchef. Als neue Formate kommen erstmals auch Bumper-Ads zum Einsatz, kurze Clips, die Internetnutzer nicht einfach überspringen oder wegklicken können. Hellmann ist überzeugt: "Das ist das Format, das User heute noch im Netz akzeptieren." (fp)