"Das ist unrealistisch und nicht das, was die Mitarbeiter wollen", sagte Credit-Suisse-Chef Thomas Gottstein in einem Interview mit der Nachrichtenagentur "Bloomberg" am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos . "Wir versuchen auf sanfte Weise, die Leute zur Rückkehr zu ermutigen, aber es ist kontraproduktiv, wenn man zu sehr drängt."

Damit reiht sich Gottstein in die wachsende Zahl von Stimmen in Europa ein, die sich für flexible Arbeitsbedingungen aussprechen, während Banken versuchen, Mitarbeiter anzuziehen und zu halten. Sie stehen auch in krassem Gegensatz zu dem eher strengen Ton einiger US-Unternehmen, die im Allgemeinen weniger bereit sind, sich an die Forderungen ihrer Mitarbeiter anzupassen. In Europa ansässige Institute wie BNP Paribas, Banco Bilbao Vizcaya Argentaria und die UBS haben ihre Regeln zur Telearbeit bereits entsprechend angepasst.

Richtlinie und Realität
"Wir werden nie wieder zu den alten 80 bis 90 Prozent der Mitarbeiter im Büro zurückkehren", sagte Gottstein. Nach den Richtlinien der Bank sollten etwa 60 Prozent der Mitarbeiter vom Büro aus arbeiten, aber die tatsächliche Zahl liegt bei 37 Prozent – und Gottstein wies darauf hin, dass nicht allzu viel getan werden kann, um die Mitarbeiter zur Rückkehr zu zwingen. (mb/Bloomberg)