Von Brasilien aus haben Cyberkriminelle von mehr als 2.000 Kunden der Oldenburgischen Landesbank (OLB) insgesamt rund 1,5 Millionen Euro gestohlen. Einer Mitteilung der OLB zufolge sind die Unbekannten mit gefälschten Karten und Terminals vorgegangen, Konten- oder Kartendaten seien nicht gehackt worden. Das Institut hat die betroffenen Kunden umgehend vollständig entschädigt. Es handelte sich dabei um Kunden mit Debit-Mastercards, bei denen Abbuchungen – anders als bei einer Kreditkarte – sofort vom Konto des Bankkunden vorgenommen werden, berichtet die "Nordwest Zeitung". Mittlerweile haben alle Kunden eine neue Karte erhalten, so die OLB.

Eines der Betrugsopfer war auch Ortsbürgermeister Erich Harms (SPD) aus Riepe im Landkreis Aurich, schreibt die "Emder Zeitung". "Es wurden unberechtigt 2.300 Euro von meinem Konto ohne meine Zustimmung abgebucht", zitiert das Blatt Harms. Die Bank habe aber schnell reagiert und den Betrag bereits wieder gutgeschrieben. (mb)